Ozone Technology and Environmental Analytical services

Pilotierung

Pilotierung von Prozessen mit Ozon

Im IO3S Ozonlabor kann nahezu jegliches flüssige, insbesondere wässrige, Prozessgut auf sein Reaktionsverhalten mit Ozon hin untersucht werden. Das Schwergewicht liegt dabei auf der umweltfreundlichen, nachhaltigen und kostengünstigen oxidativen Aufbereitung des Prozessgutes.

Die Erfahrungen der Fachspezialisten von IO3S ermöglichen es daher, alle bisher bekannten und künftigen Anwendungen von Ozon im Labor abzubilden, deren dynamisches Verhalten zu simulieren, die Reaktionsprodukte zu analysieren und somit die Verfahren für den industriellen Einsatz zu optimieren.

Dem industriellen Einsatz von Ozon geht jeweils die wichtige Fragestellung nach der benötigten Menge Ozon und den voraussichtlichen Prozessbedingungen beim Kunden voraus, damit die Anlagenkapazität für die Herstellung von Ozon berechnet werden kann.

Die Prozess- und Verfahrensentwicklung von IO3S im Labor- und Pilotmaßstab liefert für die jeweilige industrielle Anlage verlässliche und umsetzbare Ergebnisse und Parameter. Die Bauweise der IO3S Pilotanlagen erlaubt es, sowohl Versuche in Batchprozessen als auch in kontinuierlichen Verfahren in Kombination mit anderen Vor-. oder Nachbehandlungsschritten (z.B. biologische Stufe) zu bearbeiten.

IO3S verfolgt mit dem Durchführen von Pilotversuchen das Ziel, in kurzer Zeit die prozessrelevanten Daten möglichst umfassend zu ermitteln. Auf Grund der Ergebnisse aus den Pilotversuchen kann die Anlage optimal ausgelegt und deren kostengünstiger Betrieb gewährleistet werden.
Als Ausgangslage für Pilotversuche von 0zonanwendungen werden folgende verfahrenstechnische Informationen benötigt:

  • Definition der Ausgangslage
    • Beschreibung der Prozessanordnung
    • Beschreibung der chemischen Zusammensetzung des Prozessgutes
    • Spezifikation der zu oxidierenden Stoffe
    • Vor- und Nachbehandlungsstufen des Prozessgutes
  • Definition der Anforderungen
    • Grenzwerte der spezifizierten Stoffe
    • Anlagenkapazität
    • Umweltvorschriften